Nur noch wenige Tage bis zur Landtagswahl. Viele Menschen nutzen zur Information Google und klicken nicht direkt die Websites der Parteien an oder besuchen deren Facebook-Profile. Gerade um unentschlossene Wähler*innen zu gewinnen ist es wichtig, dass die eigene Website bei zentralen Suchergebnissen gut abschneidet.

Das ist nicht ganz so leicht – denn Google bewertet das bei den Suchergebnissen vor allem nach der Qualität des Inhalts und auch der gesamten Seite. So rankt z.B. Wikipedia bei vielen Suchbegriffen vorne mit, weil die Seite, deren Umfang und auch Qualität sehr sehr hoch sind.

Im Online-Campaigning gehört es heutzutage dazu, die eigene Seite für zentrale Suchbegriffe zu optimieren. Oder etwa nicht? Der SEO-Check beim Marktfrüher SISTRIX zeigt: gruene-nrw.de ist die geilste Seite im Bizz und danach kommt mal lange nix. Die anderen Parteiseiten ranken in der Regel nicht zu schlecht, häufig überhaupt gar nicht! Da kann man noch so viele Videos zur „Briefwahl“ veröffentlichen, gesucht und gefunden wird auf Google.

Schreibe einen Kommentar